· 

(Online)Dating als kinderfreier Mensch (Teil 2) - Darauf solltest du konkret achten

Im ersten Teil dieser zweiteiligen Reihe ging es darum, welche Fragen du als kinderfreier Mensch dir stellen solltest, bevor es "ans Eingemachte" geht. Also, bevor du dich z. B. auf einer Dating-Plattform anmeldest. Falls du den Artikel noch nicht gelesen haben solltest, schau doch gerne erst einmal dort vorbei. 

 

In diesem Teil geht es nun um die Frage: Was erwartet mich eigentlich so beim Dating als kinderfreier Mensch? Wie kommuniziere ich, dass ich keine Kinder möchte und vor allem: wann? Und was ist, wenn ich nur eine Affäre will? Ist das mit dem Kinderthema dann nicht egal?

 

Hier also ein paar Anregungen, die dir hoffentlich helfen werden, böse Überraschungen zu vermeiden und dir selbst treu zu bleiben.

Kommuniziere direkt, dass du keinen Kinderwunsch hast.

Das ist zumindest meine ganz klare Empfehlung. Ein Kind ist nichts, bei dem in der Partnerschaft ein Kompromiss möglich ist. Ja, ich weiß, es gibt da manchmal sehr tolle Menschen, die du unbedingt treffen willst. Die dich umhauen. Bei denen scheinbar alles zu passen scheint und dann steht da irgendwo im Profil, dass dieser Mensch Kinder möchte (oder welche hat, wenn du jemand jemand kinderfreies suchst). 

 

Gib dich nicht der Illusion hin, dass diese Person ihre Meinung noch ändern wird, wenn sie dich erstmal kennt. Du möchtest umgekehrt ja auch nicht, dass der/die potenzielle Partner*in sich auf dich einlässt und dir verschweigt, dass ein Kinderwunsch vorhanden ist - in dem Glauben, dich noch umstimmen zu können. 

 

Je länger du wartest, desto schwieriger wird es, das Thema anzusprechen. Gerade, wenn du dich erstmal so richtig verknallt hast. Wenn du etwas Längerfristiges suchst, sollte zumindest vorher geklärt sein, ob ihr beide grundsätzlich die gleichen Vorstellungen vom Leben und von Beziehungen an sich habt. Dazu gehört noch einiges mehr als die Kinderfrage - aber gerade die ist eben sehr grundsätzlich. 

 

Kommuniziere ganz klar, dass du keine Kinder willst und konkretisiere, was das genau heißt (nur jemanden komplett ohne Kinder? Oder ist es ok, wenn Kinder da sind?). Schreib die Info in deinen Profiltext. In vielen Apps hast du zudem die Option, das auch direkt in den Basisinformationen anzugeben - auch diese Option würde ich an deiner Stelle nutzen.

 

Und auch, wenn du ganz analog jemanden kennenlernst, ist es übrigens immer möglich, diese Information im Laufe der ersten Gespräche unterzubringen. Das kannst du ganz direkt machen ("Ich glaube übrigens, du solltest wissen, dass ich keine Kinder will."). Wenn dir das komisch vorkommt, sowas so direkt rauszuhauen, bei jemanden, den du gerade erst kennengelernt hast, kannst du das auch etwas dezenter in eine kleine Story verpacken ("Freundin xy ist gerade Mutter geworden. Ich freu mich total für sie - auch wenn ich selber keine (eigenen) Kinder möchte").

Frage nach, ob dein Match die Info gesehen und verstanden hat, dass du keine Kinder willst.

Ein ganz, ganz wichtiges Learning von meiner Seite: Bitte geh nicht davon aus, dass jeder Mensch, mit dem du ein Match hast, deine Profilinformationen ausführlich studiert hat und weiß, dass du keine Kinder willst! Die Welt ist oberflächlich, vielfach erfolgt die Erstorientierung anhand des Fotos. Ich empfehle: Irgendwann im Laufe des ersten "Schriftverkehrs" mal nachfragen, ob der/diejenige gesehen hat, dass du keine Kinder willst. 

 

Ich hatte schon mal so eine Situation und kann dir sagen: Das ist gar nicht so schlimm, einfach nochmal nachzufragen. Ich habe mit einem Mann ein bisschen hin und her geschrieben - er hatte seinerseits zum Kinderthema keine Info im Profil. Ich meinte dann irgendwann "Ähm, hast du gesehen, dass ich keine Kinder möchte?" Er: "Oh, äh. Nee. Also ich will schon welche." Ich: "Ach Mensch, ja dann passt wohl nicht." Er: "Stimmt. Gut, dass du das nochmal gesagt hast."

 

Total freundliche und wertschätzende Kommunikation. Wir haben uns dann noch gegenseitig weiterhin viel Erfolg gewünscht und fertig. Das führt mich auch gleich zum nächsten Punkt:

 

Nicht jede*r hat Infos zu dem Thema direkt im Profil. Lieber nochmal nachfragen!

Nicht alle Menschen geben einen Kinderwunsch an oder schreiben direkt, dass sie schon Kinder haben. Das kann viele Gründe haben. Vielleicht weiß die Person noch nicht, ob er/sie Kinder will. Vielleicht ist die Person auch der Meinung, dass es ein bisschen übertrieben ist, so eine Info direkt in ein Datingprofil zu packen - immerhin geht es ja erstmal ums Kennenlernen und noch nicht um die gemeinsame Zukunft in 10 Jahren. Auch Menschen mit Kindern verschweigen diese Info manchmal in den ersten Informationen - vielleicht auch, weil sie befürchten, dann direkt abgelehnt zu werden ohne eine Chance für zumindest ein Gespräch zu haben. Finde ich sogar verständlich; aber trotzdem ist die Info wichtig.

 

Immer, wenn nichts zu dem Thema im Profil steht: Nachfragen, wie es bei der Person konkret aussieht und drauf verweisen, dass du selbst keine (eigenen) Kinder möchtest. Also wirklich fragen: Wie sieht es diesbezüglich bei dir aus? Weißt du, wie du dazu eingestellt bist? Hast du vielleicht schon Kinder?" Das gilt übrigens auch und insbesondere dann, wenn du durchaus jemanden daten würdest, der/die Kinder hat. Denn wie im ersten Teil beschrieben, kann es Konstellationen geben, die für dich trotzdem nicht in Frage kommen. Das führt mich zum nächsten Punkt:

 

Mache von Anfang an klar, was du dir vorstellen kannst und was nicht.

Auch das hab ich im ersten Part des Beitrag schon aufgegriffen, möchte das aber auch hier nochmal sagen: Wenn du offen bist für Menschen mit Kindern, dann rede gerne auch früh offen darüber, welche "Rolle" für dich in Frage kommt. Und finde vor allem auch heraus, wie die Situation ist (leben die Kinder bei der Person? Wenn nicht, wie oft sind sie da?) und welche Erwartungen die andere Person die Partnerschaft hat, wenn es um die Kinder geht. 

 

Es ist berechtigt und auch wahrscheinlich, dass jemand mit Kindern auf der Suche ist nach einer Person, die dann auch die gemeinsame Zeit mit den Kindern verbringt. Genauso ist es aber auch berechtigt, wenn dir das vielleicht Bauchschmerzen macht und du lieber nur eine geringe Rolle spielen möchtest. In jedem Fall sollte auch das im Laufe der ersten Dates geklärt werden - gerade, wenn es im Begriff ist, wirklich ernst zu werden.

Nicht mit Idiot*innen diskutieren!

Aus meinem eigenen Erfahrungsschatz prophezeie ich dir, dass du auch beim Online-Dating mit Kommentaren konfrontiert wirst, du die vermutlich aus deinem Umfeld schon kennst. Gerade in der Anonymität des Internets und wenn es um das Thema Dating geht, kann das aber auch noch mal ne Spur anmaßender ausfallen als eh schon. Mir persönlich ist das wirklich selten passiert, aber es gibt dann eben doch so Sprüche wie 

 

Von Kindern überzeuge ich dich schon noch!

Warum willst du denn keine Kinder? Wie kannst du das so genau wissen?

Cool, dann nimmst du ja sicher die Pille und wir können ohne Kondom Sex haben.

Ich finde es total diskriminierend, dass du keine Leute mit Kindern daten willst!

 

Mein einziger Tipp an dieser Stelle lautet: Nicht mit solchen Menschen diskutieren. Das bringt nichts. Frage dich: Will ich jetzt wirklich Energie drauf verwenden, diesem Menschen meine Sichtweise nahezubringen? Ich finde, es ist durchaus eine total legitime Option, solche Kontakte einfach zu blocken mit Verweis darauf, dass du solche Gespräche nicht führst. Und auch im analogen Leben oder wenn du schon ein Date in Person hast, gilt: Ganz klar sagen, dass das für dich nicht verhandelbar ist. Punkt. Mehr musst du niemandem dazu erklären und wer das von dir verlangt bzw. deine Position nicht respektiert, der/die hat auch kein zweites Date verdient.

All das auch dann beachten, wenn du vielleicht lediglich eine Affäre suchst.

Abschließend noch ein kleiner Tipp für diejenigen, die sagen "Ich suche in erster Linie was fürs Bett, da ist das mit der Kinderfrage ja nicht relevant."

 

Das stimmt absolut und wenn du dir sicher bist, dass du gar nichts Festes willst, dann ist es komplett fein und vermutlich effizienter, diesen Themen gar keine Beachtung zu schenken. 

 

Aber: Es besteht die Option, sich doch ineinander zu verlieben. Falls du also doch ein bisschen offen bist für was "Festes" bist oder es schon mal erlebt hast, dass sich aus einer Bettgeschichte was Ernstes entwickelt hat: Habe das einfach im Hinterkopf bei der Entscheidung, mit wem du dich triffst bzw. in Bezug darauf, ob du vielleicht doch irgendwann mal druchblicken lässt, wie eingestellt bist.

Fazit: Frühzeitig und klar kommunizieren und bitte keine Angst vor Ablehnung haben!

Es ist sicher deutlich geworden, dass ich eine Verfechterin klarer und frühzeitiger Kommunikation bei dem Thema bin. Das kannst du für sich natürlich anders entscheiden. Ich selbst fahre damit für mich am besten und finde das auch einfach fair und (ganz pragmatisch gesehen) hat mir das auch schon viel Zeit gespart.

 

Und: Ich habe in der wirklich überwiegenden Zahl der Fälle die Erfahrung gemacht, dass auf der anderen Seite Verständnis da ist und dass die andere Person total dankbar für diese Offenheit und Klarheit war, mit der ich meine Einstellung in der Hinsicht deutlich gemacht habe. Die Kommunikation war meistens wirklich freundlich und wertschätzend, auch wenn wir eben unterschiedliche Vorstellungen von der Kinderfrage hatten. Das passiert eben einfach. Und je früher das rauskommt, desto besser. Am Ende wollen ja viele Menschen beim Dating einfach nur jemanden finden, der oder die gut zu einem passt. Dass das eben nicht bei jedem Match der Fall ist, das weiß auch jede*r. 

 

Also: Entspannt euch. Seid ehrlich. Macht euch bitte keinen Druck. Erst Recht keinen Zeitdruck. Da ist keine biologische Uhr und das ist doch absolut super ;) Am Ende gehts darum, dass du glücklich bist und die andere Person auch. Ohne faule Kompromisse.

 

Welche Erfahrungen hast du bisher beim Dating als kinderfreier Mensch gemacht? Hast du weitere Dinge oder Tipps, die du teilen möchtest?

Bildquelle: unsplash.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0